Skip to content

[Login]

Alperstedt

Wappen von AlperstedtAlperstedt ist eine Gemeinde im Landkreis Sömmerda in Thüringen. Sie gehört der Verwaltungsgemeinschaft Gramme-Aue an, die ihren Verwaltungssitz in der Gemeinde Großrudestedt hat.

Alperstedt liegt im südöstlichen Teil des Thüringer Beckens südlich des Naturschutzgebietes Alperstedter Ried. Es handelt sich dabei um das größte Kalkniedermoor im Thüringer Becken. Seit 1938/1967 ist es Naturschutzgebiet.

Rückblick

Erste schriftliche Erwähnung zwischen 802 und 817 in einer Schenkungsurkunde. 1370 verkaufte ein Graf Gleichen den Ort an die Stadt Erfurt. 1736 zerstörte ein Großfeuer einen großen Teil von Alperstedt. Das Dorf gehörte damals Johanna Christiana von Heßler, die durch den Brand ihren „Fürstenhof“ verlor. 1794 wurde der Turm für die schon ältere Kirche errichtet.

Das Dorf lebte von der Landwirtschaft. Außerdem stellte es Geleitleute für den gefährlichen Weg durch das Moor nördlich des Ortes, der Teil einer vielbefahrenen Nord-Süd-Verbindung durch Alperstedt war. Durch die sich ergebenden Rasten von Mensch und Tier konnten zwei Gastwirtschaften im Ort existieren, eine davon der 1740 unter Frau von Heßler erbaute Schwarze Adler. 1816 begann man mit der Trockenlegung des Alperstedter Rieds, um Torf zu gewinnen. 1924 erfolgte die Elektrifizierung des Ortes.

Nach der Wende (DDR) entstanden zahlreiche neue Wohnhäuser an der Ortsperipherie. Die Wirtschaft wurde reprivatisiert, besonders die Gärtnerei-Betriebe erweitert und technisch auf einen modernen Stand gebracht. Entsprechend den Festlegungen des Einigungsvertrages zwischen DDR und BRD 1990 erfolgte jedoch keine Rückgabe des Gutsbesitzes.

Im Oktober 2009 wurde der Gemeinde ein neues Bürgerhaus übergeben, das in einem Jahr Bauzeit mit einer Investition von 1,6 Millionen Euro errichtet worden ist.

Kontakt

Verwaltungsgemeinschaft "Gramme-Aue"
Bahnhofstraße 16
99195 Großrudestedt
Telefon: 036204 57011
eMail:
vg.gramme-aue@t-online.de